SKYFALL-eine subjektive Sichtweise
Unvergleichlich der ungerührte Humor des achso oft gut durchgeschüttelten 007-Agenten. Sein Widersacher fragt ihn: "Und was ist Ihr Hobby, Mr. Bond?"
James' Antwort lautet: "Auferstehung!"
 
Der Mythos vom elternlosen Helden, der für einen Geheimdienst rekrutiert wird, feiert in SKYFALL fröhliche Urstände, ebenso wie das vermeintliche Traumata mutterloser Agenten, die im Laufe ihres Lebens zu übergeschnappten Killern mutieren wie Bonds Gegenspieler!
 
Atemberaubende Stunts
 
Im Mittelpunkt des Geschehens steht diesmal "M", gespielt von Judi Dench, "Mutter" aller Agenten einerseits, eiskalt planende MI6-Direktorin andererseits. "Der Zweck heiligt die Mittel!" Wenn "M" sechs Agenten retten kann, muss sie im Extremfall einen opfern...Doch keine Sorge, vor der Psychologisierung steht immer wieder die Action. Wenn es auch längst für das verwöhnte Kinopublikum Filme gibt, die mit mehr Action aufwarten - herabstürzende Hubschrauber kennen wir doch schon, oder?,- so ist die Action bei Bond stets handlungsantreibend und dies mit wirklich atemberaubenden Stunts.
 
"M" also scheint diesmal das eigentliche "Bond-Girl" in diesem 143 Minuten währenden Nervenkitzel zu sein; steht sie doch von Anfang an unter Beschuss, will heißen: Sie muss sich vor dem Untersuchungsausschuss der Regierung wegen ihres altmodischen Spinonagegeschäftes rechtfertigen, heute, in einer Zeit, wo gewiefte Verbrecher, wie Bonds Gegenspieler, mit einem Klick am Computer die Welt verändern können.
 
Die Weigerung, geänderte Bedingungen zu akzeptieren, um ihnen mit neuen adäquaten Methoden begegnen zu können, ist ein weiteres großes Thema von SKYFALL.
 
"Sei-niedlich-und stirb-schnell"
 
Die wirklichen Bond-Girls spielen hierbei eine eher untergeordnete Rolle. Zwar darf "Eve" 007 nach besten Kräften (und absolutem Gehorsam gegenüber „M“) am Anfang und in der Mitte des Films unterstützen, aber eine gleichberechtigte Partnerin darf sie ihm nicht werden, wie der geneigte Kinogänger am in mancherlei Hinsicht überraschenden Ende von "SKYFALL" feststellen wird. Das zweite Bond-Girl lässt sich in der Presse medienwirksam und promotionsorientiert über ihre heiße Szene mit Bond unter der Dusche aus. Sorry, wo, wer, mit wem? Da muss ich gerade mal für kleine Mädchen gewesen sein! Es gibt in diesem Bond diesmal keine durchgehende Liebesgeschichte,- jedenfalls keine mit den zwei klassischen Bond-Girls. Das ist nicht weiter tragisch, schließlich geht es hier um Action! Auf Zügen, mit Zügen, in Zügen, in Londons Untergrund, zwischen Zügen....und nicht um Action im Bett. (Die einzig wirklich rasante Szene darf sich James mit einer unbekannten Schönen ziemlich am Beginn des Filmes liefern.) Schade aber dennoch, dass die schon seit Brosnan zunehmend schlagkräftiger und selbstbewusster werdenden Girls wieder auf die Schiene des "Sei-niedlich-und stirb-schnell" heruntergefahren werden. Ich hoffe, das bleibt nicht so!
 
Craig als Bond "darf " bleiben; er macht James zu einem "Typen" im ursprünglichsten Sinne des Wortes. Erfreulich auch, neben dem geradezu diabolisch gut aufspielenden Javier Bardem, der neue "Quartiermeister", ein junger "Q", der nach eigener Aussage im Schlafanzug vor dem Frühstück mehr Unheil am Computer anrichten kann als Bond in einer Woche! Und da schließt sich der Kreis: Die Gefahren lauern im NETZ, ja, da wo wir uns gerade bewegen...., aber wir sind ja nur ein paar Schreiberlinge, die ihre subjektive Meinung kundtun.
 
"Können Sie diesen Quatsch nicht lassen?," fragt Bond "Q" an einer brisanten Stelle des Films, vor einem gigantischen Computermonitor stehend. "Q" antwortet lakonisch : "Sire, ich habe diesen Quatsch erfunden..."
Beitrag ändern
Beitrag bewerten
Erst einloggen, dann bewerten
Note
Stimmen
Aufrufe
weiterempfehlen
Kommentare | 1 bis 5 von 5 Kommentieren
30.11.2012 | 13.16 Uhr | Heinz K Ich war am Mittwoch im Film und bin eher nicht begeistert. Daniel Craig halte ich immer noch für den falschen Bond. Ihm fehlt es einfach an Charme und vor allem an der nötigen Gelassenheit. Er ist mir als Bond oder allgemein als Actionheld viel zu ernst, seine ganzen Traumata und Psychoknicke passen überhaupt nicht zu der Figur.
 
Aber das schlimmste war ja die Geschichte zum Film. Ein ehemaliger Nerd-Agent mit Mutterkomplex will sich an einer alten Frau, die kurz vor ihrer Pensionierung steht rächen. Wen interessiert das denn? M hat als Randfigur selbst in Skyfall viel zu wenig Tiefgang als das man ihr Ableben wirklich bedauern wollte. Außer man fühlt sich auch bei Waschmittelwerbung gerührt. Ansonsten ist diese Geschichte aber immer noch zu flach.
 
Wo ist die große Bedrohung? Die Atombombe die ganze Staaten oder die Ordnung der Welt bedroht? Was ist aus dem Quantum-Arc geworden? Und warum ist der Q-Nerd so ein lächerlich nerviger Dummschwätzer?
Kommentar löschen
Kommentar melden
26.11.2012 | 08.47 Uhr | Cherriebitter @alt-aber-bezahlt: Tut mir Leid-:)) Aber es gibt viele Frauen, die den smarten Brosnan sehr viel mehr mögen als die- Zitat einer Freundin-"Brutalo-Arroganz" eines Craig. Wenn man mal bei meinem Profi vorbeischaut, wird man(n) und frau aber sehen, dass ich Filme auch unter dem Aspekt der eigenen (Schauspiel)- Erfahrung beobachte und daher nicht unbedingt in meinen Meinungen repräsentativ bin!-:)) Geh' doch mit einem Mann in SKYFALL und ihr werdet euch erfreuen,- zumindest an einem der Bond- Girls,- sorry, aber die kleine Spitze konnte ich jetzt nicht lassen. Gruß, auch an die Craig-immune Gattin, cherriebitter
Kommentar löschen
Kommentar melden
23.11.2012 | 09.29 Uhr | alt-aber-bezahlt So sehr gehen die Meinungen auseinander! Wir haben von einem Kooperationspartner 2 personalisierte Freikarten als Präsent erhalten. Ich glaubte, der Lebenspartnerin eine freudige Überraschung bereiten zu können.
 
Die Überraschung war auf meiner Seite! Bond? Na ja. Aber Daniel Craig? "Der doch nicht! Bääh!!"
 
Vorgestern kam sie vom Einkauf wieder und hatte 3 alte Bond-Filme auf DVD erworben. Tja, wäre Pierce Brosnan noch aktiv, würde ich "Skyfall" jetzt auch kennen.
 
Verstehe einer die Frauen!
Kommentar löschen
Kommentar melden
15.11.2012 | 09.13 Uhr | Saundra2 @cherriebitter: Habe soeben gehört, dass SKYFALL bereits 88 Millionen Dollar eingespielt hat ! Dieser Bond wird sogar als Oscaranwärter gehandelt. Na, dann aber marsch ins Kino-, gucke ich sonst doch eher deutsche Kinofilme.Saundra2
Kommentar löschen
Kommentar melden
12.11.2012 | 13.34 Uhr | Gaggaohnelady Habe den neuen Bond gestern angeschaut! Kann deine Kritik in Bezug auf die Bond-Girls nicht ganz nachvollziehen: Wirklich gleichberechtigt sollten die wohl nie sein; wenn du POWERFRAUEN sehen willst, musst du Lara Craft gucken-:)) Ich fand den Craig spitze; er ist so cool!! Gruß gagaohnelady
Kommentar löschen
Kommentar melden
Kommentar schreiben
1000/1000
Zeichen übrig
Beitrag suchen
Neu hier? Fragen? Anregungen?
Der direkte Draht zum Stadtrat ist hier. Einfach auf das Icon klicken.